Blog

Blog

Hier finden sie unsere Newsletter-Berichte.

Client Management aus der Cloud

«Cloud native» heisst das neue Zauberwort mit dem völlig neue Massstäbe gesetzt werden können. Microsoft setzt hierbei auf die Cloud-Anwendung Windows AutoPilot Deployment, mit deren Hilfe sich neue Endgeräte innert kürzester Zeit mit Windows 10 betanken lassen. Spannend ist sicher auch die Tatsache, dass im Nu eine auf die Unternehmensanforderungen angepasste Windows 10 Version bereitsteht.

Windows AutoPilot Deployment arbeitet sowohl mit Azure Active Directory und Intune zusammen. Nicht zuletzt besticht die Lösung durch ihre Einfachheit. Mit der sogenannten «Out Of The Box Experience» (OOBE) lassen sich durch die Endbenutzer Windows 10 PCs aufsetzen, ohne dass sie zusätzliche Entscheidungen treffen müssen und es wird auch keine IT-Kompetenz vorausgesetzt.

Wenn wir nun etwas zurückblicken, musste die IT immer zuerst ein Image des neuen Betriebssystems erstellen. Dieses wiederum musste manuell auf die Computer eingespielt und mit den erforderlichen Treibern bestückt werden. Nicht ausser Acht lassen darf man auch die Tatsache, dass bis dato auch die Konfiguration der verwendeten typischen Einstellungen auch einige Zeit in Anspruch nahm.

Diesem Umstand wird mit der neuen Funktion entgegengewirkt: Sobald sich das Gerät über Azure Active Directory eingeloggt hat, kann es losgehen. Das bereits vorinstallierte Windows wird gemäss den festgelegten Unternehmensrichtlinien fertig konfiguriert.

Im Hintergrund bedingt es selbstverständlich auch noch einige technische Vorkehrungen: Die IT-Abteilung muss ein entsprechendes AutoPilot Profil anlegen und die Geräte müssen mit ihrer Geräte-ID in Microsoft Azure registriert werden. Als Microsoft Tier-1 Partner kann diese Registration in absehbarer Zukunft direkt von PageUp AG vorgenommen werden – für Microsoft Endgeräte ist dies bereits heute der Fall.

Beim Start der OOBE mit einer Netzwerkverbindung übermittelt das Gerät seine ID an Microsoft und prüft ob es in AutoPilot für eine Azure AD-Umgebung registriert wurde. Wenn ja, muss sich der Benutzer mit seinen Zugangsdaten auf einer angepassten Seite innerhalb der OOBE anmelden. Mit dieser Anmeldung wird Windows 10 entsprechend den Vorgaben konfiguriert und dem Azure AD Tenant hinzugefügt. Ebenfalls erfolgt der Rollout des Mobile Device Management Clients (MDM), welcher die vorgegeben Einstellungen und Mindestrichtlinien auf das Gerät durchsetzt. Bereits vor der erstmaligen Anmeldung am System sind diese aktiv und auch im Anschluss lassen sich dadurch Softwareinstallationen vorgeben und steuern.

Paart man nun die Möglichkeiten von AutoPilot und beispielsweise Office 365 lassen sich «Cloud native» Ansätze vollumfänglich realisieren. Hierbei wird dann auch die Fileablage auf Sharepoint Online zur Verfügung gestellt und die Endbenutzer können mit den aktuellsten Technologien arbeiten.

 

Lassen Sie sich auf Ihrem Weg zur automatisierten Bereitstellung der Clients durch unsere Spezialisten beraten – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

goToTop