Blog

Blog

Hier finden sie unsere Newsletter-Berichte.

PageUp Reorganisation

Die Welt ändert sich, Firmen- und Führungskulturen ändern sich und die Technologien versuchen sich den neuen Umständen anzupassen. Manchmal auch umgekehrt. Als IT-Servicedienstleisterin positioniert sich PageUp AG zwischen den Firmen- bzw. Führungskulturen unserer Kunden und den neuen Produkten aus der IT Industrie. So müssen wir in dieser Position einerseits den Takt unserer Kunden erkennen und mit dem Takt der IT Firmen mithalten. Das ist nicht immer einfach.

Auch auf Seite der IT Industrie haben wir Firmen wie Microsoft die sehr progressiv unterwegs sind und IT Zulieferer unserer Kunden, welche nach wie vor am Liebsten auf Windows 7 32Bit entwickeln und Neuerungen mit einer gewissen Skepsis entgegentreten.

Diese Widersprüche zu vereinen ist unsere Aufgabe.

 

Microsoft hat in den letzten Jahren sehr viel Geld und Arbeit in die Cloud Technologie investiert und wird auch in Zukunft weiterhin intensiv investieren. Das bedeutet, dass das Service Angebot immer grösser wird und eine Transformation von onPremise Produkten zu Cloud Produkten stattfindet. Gewisse Produkte werden sogar als onPremise Produkt und gleichzeitig als Cloud Produkt parallel weiterentwickelt. Somit wird das Produkt-Spektrum enorm breit und führt zu Anpassungen der Service Prozesse bei den IT-Serviceprovidern.

 

Was in dieser schnelllebigen Technologiezeit als Konstante bleibt, ist der Servicewunsch. Noch wichtiger als früher ist, dass der Endbenutzer schnell und unkompliziert seine Probleme platzieren kann und diese effektiv und effizient gelöst werden. 

 

Die Mitarbeitenden von PageUp AG stellen sich diesen Herausforderungen und haben in den letzten Monaten daran gearbeitet, die Strukturen des Supportprozesses den aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

 

Auch in Zukunft bleibt der Servicedesk als primäre Anlaufstelle für die Benutzenden erhalten. Hier wollen wir, entgegen einem Call-Center, bereits beim ersten Kontakt mit fundiertem Knowhow auftreten. Aus diesem Grund sind im Servicedesk nur Mitarbeiter mit mindestens einer abgeschossenen Informatiker-Lehre beschäftigt. Nach wie vor wird der Servicedesk von Maurice Bovey geführt.

Früher wurden Probleme, welche im Servicedesk nicht gelöst werden konnten über zwei Stufen eskaliert. Zuerst zum Betriebsteam (Operations) anschliessend ins Engineering Team. Diese Konstellation führte vielfach zu Zeitverlusten. Zudem war es schwierig in der sich schnell ändernden Technologiewelt das Wissen in beiden Teams flächendeckend hoch zu halten.

 

Neu haben wir die zwei themenorientierten Teams Workplace- und Infrastructure Services gebildet.

In beiden Teams kümmern sich sämtliche Teammitglieder um den Betrieb und um die Weiterentwicklung der Services. Somit kann die Weiterentwicklung der Services von der Erfahrung der Betreiber direkt profitieren. Und natürlich auch umgekehrt. Auch die Ausbildung kann dadurch zielgerichtet in den entsprechenden Themenbereichen durchgeführt werden.

Im Workplace Service Team, welches durch David Wenger geführt wird werden die Themen rund um den Windows Arbeitsplatz und Office 365 behandelt.

Im Infrastructure Services Team werden sämtliche Themen der IT-Infrastruktur inklusive Windows Azure wahrgenommen. Dieses Team wird von Simon Albisser geführt.

 

Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Struktur den Anforderungen der modernen Technologiewelt gerecht werden und unseren Kunden weiterhin einen guten Service bieten können.

goToTop