News

News

Neuigkeiten von PageUp.

REFERENZSTORY

RONDO Burgdorf AG - Migration Windows 10 und Rollout Office 365

PageUp AG · Morgenstrasse 129 · CH -3018 Bern · Tel: +41 (31) 550 05 00

Internet: www.pageup.ch · E-mail: info@pageup.ch

Bei RONDO dreht sich alles ums Ausrollen und Formen von Teig!

Seit über 65 Jahren entwickelt und produziert RONDO hochwertige Maschinen und Anlagen zur Produktion von Gebäcken aller Art. Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit liegen der RONDO als Schweizer Unternehmen besonders am Herzen. Das „Dough-how", die einzigartige Kombi-nation aus Wissen und Erfahrung in Sachen Teig, schätzen tausende Betriebe weltweit, von der Handwerksbäckerei bis zum industriellen Hersteller.

Migration Windows 10 und Rollout Office 365

Die Geschäftsleitung der RONDO hat sich im Frühling 2015 entschieden, Office weltweit über den Public Cloud Dienst Office 365 zu beziehen und damit verbunden die bestehenden Exchange Postfächer in Microsoft Exchange Online zu überführen. Nach dem erfolgreichen Rollout galt es im Rahmen einer durchgeführten Neuevaluation von Endgeräten sowohl diese wie auch bestehende Clients mit Windows 10 und Office 2016 auszustatten sowie den Endbenutzern zu übergeben.

Auftrag

Anlässlich des durchgeführten Workshops wurden folgende Punkte identifiziert, bei denen im Rahmen des Migrationsprojekts Handlungsbe-darf entstand:

 Migration der Postfäher aus der Microsoft Exchange 2013 Umgebung (on premise am Hauptstandort Burgdorf) nach Office 365

 Migration der Postfächer an den weltweite Standorte mittels PST-Export/Import nach Office 365

 Regelung der Lizenzsituation (Office 365 üer Microsoft Cloud Solution Provider Vertrag, Windows 10 üer Enterprise Agreement)

 Konsolidierung der Client Betriebssysteme von Windows 7 Pro und Windows 7 Enterprise auf Windows 10 Pro

 Migration Microsoft System Center Configuration Manager von on premise in die mXcloud (Shared Service mXsccm)

 Floorwalking während Go-Live / Client-Rollout und Unterstützung der internen IT-Abteilung der RONDO

Vorgehen

Seitens PageUp AG wurde auf das bereits mehrfach bewährte Projektvorgehen zurückgegriffen: Auf Basis der am Workshop sowie im Nach-gang zur Verfügung gestellten Informationen wurde das Realisierungspflichtenheft (ist sowohl Grobkonzept als auch Basis der Dokumentation der neuen Umgebung) ausgearbeitet. Innerhalb kurzer Zeit wurden die projektrelevanten Elemente festgehalten und detailliert beschrieben. Darunter fielen Architektur-Themen, die jeweiligen Vorarbeiten für beide Parteien, das Migrationsdrehbuch für die Realisierung, Troubleshoo-ting wie auch Fallback-Szenarien sowie die Nacharbeiten. Nebst den bereits erwähnten Punkten galt es auch die Beistell– und Mitwirkungs-pflichten seitens der internen IT von RONDO zu definieren und festzuhalten.

Aufgrund der bestehenden Konstellation mit unterschiedlichen lokalen Mailinfrastrukturen bestand der einfachste Weg die Maildaten der Umgebung in Burgdorf mittels Hybrid-Szenario und diejenigen der weltweiten Standorte mittels PST-Import nach Office 365 zu migrieren. Mittels Powershell-Skripts wurde die zentrale Erfassung der Benutzer bis hin zur Zuweisung der Lizenzen in Office 365 durchgeführt. Da sämtli-che Benutzerkonten zentral im Active Directory am Standort Burgdorf gepflegt werden, erfolgt die Synchronisation der Konten mittels Azure AD Connect nach Office 365. Für die Benutzer am Hauptstandort Burgdorf erfolgte die Migration mittels „Move Mailbox" von Microsoft Exchange nach Office 365. Die weltweiten Benutzer konnten die Migration gemäss Anleitung - mit Unterstützung des VorOrt-Supports— individuell durchführen.

Die Migration wurde in drei Schritten durchgeführt: Testmigration, Pilotmigration und die flächendeckende Migration aller Benutzer.

PageUp AG · Morgenstrasse 129 · CH-3018 Bern · Tel: +41 (31) 550 05 00

Internet: www.pageup.ch · E-mail: info@pageup.ch

Im Rahmen der Windows 10 Migration wurden nicht nur die neuen HP x2 Tablets sowie DELL 7450 mit dem aktuellen Betriebssystem versehen sondern auch ältere Hardwaremodelle. Zudem galt es die Microsoft System Center Umgebung von on premise in Burgdorf in den shared Ser-vice, „mXsccm", der PageUp AG zu überführen. Auch in diesem Bereich wurde auf den bewährten Mitteln aufgesetzt, sprich nach den erfolg-ten konzeptionellen Arbeiten mittels Realisierungspflichtenheft ging es an das Engineering der Clients:

Zuerst wurde der SCCM-Mandant in der mXcloud aufgebaut und bereitgestellt. Anschliessend galt es das Treiberengineering auf Basis von Windows 10 Professional für die beiden neuen Gerätetypen sowie die älteren Hardwaretypen umzusetzen. Die Paketierung der rund 30 Hauptapplikationen, darunter Office 2016 Click-to-Run, war Grundstein für das sogenannte A-Image, welches jedem Endbenutzer zur Verfü-gung gestellt wird. Dem Thema Sicherheit wird mit dem Einsatz des Microsoft Bordmittels „BitLocker" Rechnung getragen: Sämtliche Endgerä-te sind 256-Bit AES verschlüsselt. Ebenfalls setzt RONDO durchgängig auf die EMET-Technologie (Enhanced Mitigation Experience Toolkit). Hierbei wird das Betriebssystem wie auch die Applikationen gegen bekannte Attacken „gehärtet". Der Rollout erfolgte über zwei Schritte: Tes-ting/Pilot sowie der finale Rollout auf rund 200 Endgeräte. Die Geräte können mittels Network-Boot sowohl am Standort Burgdorf wie auch bei der PageUp AG aufgesetzt werden.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Head of ICT bei RONDO, Guido Stoy, sowie einer durchgängigen Informationspolitik gegenüber den Benutzern war zu jedem Zeitpunkt der Migration klar, wer wann für welchen Schritt verantwortlich ist. Die Benutzerakzeptanz konnte so hoch gehalten und der Go-Live ohne grössere Zwischenfälle durchgeführt werden.

Interview mit Guido Stoy, Head of ICT bei RONDO Burgdorf AG

Ihre weltweite Organisation stellt sicher hohe Anforderungen an die IT und den damit verbundenen Services. Welches waren die entscheidenden Faktoren die dazu führten, dass RONDO einerseits auf Office 365 und andererseits auf Windows 10 setzt?

Office 365 ist ein strategischer Schritt, die RONDO-Gruppe bezüglich der IT-Infrastrukturen und dem gemeinsa-men Auftritt nach aussen zu harmonisieren und in eine gemeinsame Plattform zu überführen. Wir beabsichti-gen mit diesem Schritt eine zentrale Datenhaltung und eine höhere Integration der einzelnen Gesellschaften innerhalb der Gruppe zu fördern. Die Entscheidung für Windows 10 war einerseits zeitlich getrieben, da Micro-soft noch bis Sommer 2016 den kostenlosen Upgrade-Pfad anbietet, andererseits aber auch durch die bessere Cloud-Integration gegenüber Windows 7. Uns war es auch ein grosses Anliegen mit diesen Updates wieder in einen Lifecycle von 5 Jahren zu gelangen.

Für die Office 365 Migration wurde bewusst eine längere Projektdauer gewählt. Was waren die Beweggründe?

Uns war das zentrale Management des Rollouts zusammen mit dem PageUp-Team sehr wichtig. Ebenfalls wollten wir durch dieses Vorgehen Gesellschaft um Gesellschaft ohne zeitlichen Druck migrieren. Zudem lag dieses Vorgehen auf der Hand, da jede Gesellschaft in sich autonom über eine Mail– und Büroautomations-Umgebung verfügte.

Mit Windows 10 hat Microsoft letzten Sommer ein aktualisiertes Client Betriebssystem auf den Markt gebracht. Ende 2015 wurden die Vor-arbeiten für die Einführung bei Ihnen in Angriff genommen. Wie stehen Sie dem Einsatz von Windows 10 im Business-Umfeld gegenüber und wurden Ihre Erwartungen erfüllt?

In den Tests und der Produktivsetzung stellten wir fest, dass Windows 10 ausreichend stabil ist und einige Vorteile gegenüber Windows 7 bie-tet. Ehrlich gesagt, gibt es schon noch einige Funktionalitäten, beispielsweise im Bereich der Synchronisation, die nicht vollumfänglich genutzt werden können. Auch tun sich gerade im Bereich der Maschinensteuerungen die Hersteller nach wie vor schwer, mit ihren Produktzyklen nachzukommen. Unter dem Strich eignet sich aus unserer Sicht der Einsatz von Windows 10 im Business Umfeld absolut.

Auf was gilt es aus Ihrer Sicht sowohl bei einem weltweiten Office 365 als auch Windows Rollout besonders zu achten? Wir haben darauf geachtet, im Rahmen dieses Projekts sowohl für die Vorbereitung als auch die Einführung genügend Zeit einzuplanen und alles geordnet abzuwickeln. Zudem hat sich der Schulungstag für die Mitarbeitenden - sowohl im Bereich Office 365 als auch den Windows 10 Modifikationen - sehr bewährt. Ein schöner Nebeneffekt war, dass wir auch die Office-Vorlagen allesamt neu gestalten und im Rahmen dieser Schulungen schulen und im Nachgang gleich gruppenweit ausrollen konnten.

Projekt-Steckbrief

Migrierte Accounts: ca. 400

Ausgerollte Geräte: ca. 200 (HP Elite x2 1012, DELL Latitude-Serien, DELL Precision T5610 und DELL OptiPlex 980 )

Betriebssysteme: Windows 7 Professional & Windows 7 Enterprise, Windows 10 Professional

Projektdauer Office 365: in Etappen pro Standort/Gesellschaft über ca. 9 Monate

Projektdauer Windows 10: 1.5 Monate

REFERENZSTORY

RONDO Burgdorf AG - Migration Windows 10 und Rollout Office 365

PageUp AG · Morgenstrasse 129 · CH -3018 Bern · Tel: +41 (31) 550 05 00

Internet: www.pageup.ch · E-mail: info@pageup.ch

Bei RONDO dreht sich alles ums Ausrollen und Formen von Teig!

Seit über 65 Jahren entwickelt und produziert RONDO hochwertige Maschinen und Anlagen zur Produktion von Gebäcken aller Art. Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit liegen der RONDO als Schweizer Unternehmen besonders am Herzen. Das „Dough-how", die einzigartige Kombi-nation aus Wissen und Erfahrung in Sachen Teig, schätzen tausende Betriebe weltweit, von der Handwerksbäckerei bis zum industriellen Hersteller.

Migration Windows 10 und Rollout Office 365

Die Geschäftsleitung der RONDO hat sich im Frühling 2015 entschieden, Office weltweit über den Public Cloud Dienst Office 365 zu beziehen und damit verbunden die bestehenden Exchange Postfächer in Microsoft Exchange Online zu überführen. Nach dem erfolgreichen Rollout galt es im Rahmen einer durchgeführten Neuevaluation von Endgeräten sowohl diese wie auch bestehende Clients mit Windows 10 und Office 2016 auszustatten sowie den Endbenutzern zu übergeben.

Auftrag

Anlässlich des durchgeführten Workshops wurden folgende Punkte identifiziert, bei denen im Rahmen des Migrationsprojekts Handlungsbe-darf entstand:

 Migration der Postfäher aus der Microsoft Exchange 2013 Umgebung (on premise am Hauptstandort Burgdorf) nach Office 365

 Migration der Postfächer an den weltweite Standorte mittels PST-Export/Import nach Office 365

 Regelung der Lizenzsituation (Office 365 üer Microsoft Cloud Solution Provider Vertrag, Windows 10 üer Enterprise Agreement)

 Konsolidierung der Client Betriebssysteme von Windows 7 Pro und Windows 7 Enterprise auf Windows 10 Pro

 Migration Microsoft System Center Configuration Manager von on premise in die mXcloud (Shared Service mXsccm)

 Floorwalking während Go-Live / Client-Rollout und Unterstützung der internen IT-Abteilung der RONDO

Vorgehen

Seitens PageUp AG wurde auf das bereits mehrfach bewährte Projektvorgehen zurückgegriffen: Auf Basis der am Workshop sowie im Nach-gang zur Verfügung gestellten Informationen wurde das Realisierungspflichtenheft (ist sowohl Grobkonzept als auch Basis der Dokumentation der neuen Umgebung) ausgearbeitet. Innerhalb kurzer Zeit wurden die projektrelevanten Elemente festgehalten und detailliert beschrieben. Darunter fielen Architektur-Themen, die jeweiligen Vorarbeiten für beide Parteien, das Migrationsdrehbuch für die Realisierung, Troubleshoo-ting wie auch Fallback-Szenarien sowie die Nacharbeiten. Nebst den bereits erwähnten Punkten galt es auch die Beistell– und Mitwirkungs-pflichten seitens der internen IT von RONDO zu definieren und festzuhalten.

Aufgrund der bestehenden Konstellation mit unterschiedlichen lokalen Mailinfrastrukturen bestand der einfachste Weg die Maildaten der Umgebung in Burgdorf mittels Hybrid-Szenario und diejenigen der weltweiten Standorte mittels PST-Import nach Office 365 zu migrieren. Mittels Powershell-Skripts wurde die zentrale Erfassung der Benutzer bis hin zur Zuweisung der Lizenzen in Office 365 durchgeführt. Da sämtli-che Benutzerkonten zentral im Active Directory am Standort Burgdorf gepflegt werden, erfolgt die Synchronisation der Konten mittels Azure AD Connect nach Office 365. Für die Benutzer am Hauptstandort Burgdorf erfolgte die Migration mittels „Move Mailbox" von Microsoft Exchange nach Office 365. Die weltweiten Benutzer konnten die Migration gemäss Anleitung - mit Unterstützung des VorOrt-Supports— individuell durchführen.

Die Migration wurde in drei Schritten durchgeführt: Testmigration, Pilotmigration und die flächendeckende Migration aller Benutzer.

PageUp AG · Morgenstrasse 129 · CH-3018 Bern · Tel: +41 (31) 550 05 00

Internet: www.pageup.ch · E-mail: info@pageup.ch

Im Rahmen der Windows 10 Migration wurden nicht nur die neuen HP x2 Tablets sowie DELL 7450 mit dem aktuellen Betriebssystem versehen sondern auch ältere Hardwaremodelle. Zudem galt es die Microsoft System Center Umgebung von on premise in Burgdorf in den shared Ser-vice, „mXsccm", der PageUp AG zu überführen. Auch in diesem Bereich wurde auf den bewährten Mitteln aufgesetzt, sprich nach den erfolg-ten konzeptionellen Arbeiten mittels Realisierungspflichtenheft ging es an das Engineering der Clients:

Zuerst wurde der SCCM-Mandant in der mXcloud aufgebaut und bereitgestellt. Anschliessend galt es das Treiberengineering auf Basis von Windows 10 Professional für die beiden neuen Gerätetypen sowie die älteren Hardwaretypen umzusetzen. Die Paketierung der rund 30 Hauptapplikationen, darunter Office 2016 Click-to-Run, war Grundstein für das sogenannte A-Image, welches jedem Endbenutzer zur Verfü-gung gestellt wird. Dem Thema Sicherheit wird mit dem Einsatz des Microsoft Bordmittels „BitLocker" Rechnung getragen: Sämtliche Endgerä-te sind 256-Bit AES verschlüsselt. Ebenfalls setzt RONDO durchgängig auf die EMET-Technologie (Enhanced Mitigation Experience Toolkit). Hierbei wird das Betriebssystem wie auch die Applikationen gegen bekannte Attacken „gehärtet". Der Rollout erfolgte über zwei Schritte: Tes-ting/Pilot sowie der finale Rollout auf rund 200 Endgeräte. Die Geräte können mittels Network-Boot sowohl am Standort Burgdorf wie auch bei der PageUp AG aufgesetzt werden.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Head of ICT bei RONDO, Guido Stoy, sowie einer durchgängigen Informationspolitik gegenüber den Benutzern war zu jedem Zeitpunkt der Migration klar, wer wann für welchen Schritt verantwortlich ist. Die Benutzerakzeptanz konnte so hoch gehalten und der Go-Live ohne grössere Zwischenfälle durchgeführt werden.

Interview mit Guido Stoy, Head of ICT bei RONDO Burgdorf AG

Ihre weltweite Organisation stellt sicher hohe Anforderungen an die IT und den damit verbundenen Services. Welches waren die entscheidenden Faktoren die dazu führten, dass RONDO einerseits auf Office 365 und andererseits auf Windows 10 setzt?

Office 365 ist ein strategischer Schritt, die RONDO-Gruppe bezüglich der IT-Infrastrukturen und dem gemeinsa-men Auftritt nach aussen zu harmonisieren und in eine gemeinsame Plattform zu überführen. Wir beabsichti-gen mit diesem Schritt eine zentrale Datenhaltung und eine höhere Integration der einzelnen Gesellschaften innerhalb der Gruppe zu fördern. Die Entscheidung für Windows 10 war einerseits zeitlich getrieben, da Micro-soft noch bis Sommer 2016 den kostenlosen Upgrade-Pfad anbietet, andererseits aber auch durch die bessere Cloud-Integration gegenüber Windows 7. Uns war es auch ein grosses Anliegen mit diesen Updates wieder in einen Lifecycle von 5 Jahren zu gelangen.

Für die Office 365 Migration wurde bewusst eine längere Projektdauer gewählt. Was waren die Beweggründe?

Uns war das zentrale Management des Rollouts zusammen mit dem PageUp-Team sehr wichtig. Ebenfalls wollten wir durch dieses Vorgehen Gesellschaft um Gesellschaft ohne zeitlichen Druck migrieren. Zudem lag dieses Vorgehen auf der Hand, da jede Gesellschaft in sich autonom über eine Mail– und Büroautomations-Umgebung verfügte.

Mit Windows 10 hat Microsoft letzten Sommer ein aktualisiertes Client Betriebssystem auf den Markt gebracht. Ende 2015 wurden die Vor-arbeiten für die Einführung bei Ihnen in Angriff genommen. Wie stehen Sie dem Einsatz von Windows 10 im Business-Umfeld gegenüber und wurden Ihre Erwartungen erfüllt?

In den Tests und der Produktivsetzung stellten wir fest, dass Windows 10 ausreichend stabil ist und einige Vorteile gegenüber Windows 7 bie-tet. Ehrlich gesagt, gibt es schon noch einige Funktionalitäten, beispielsweise im Bereich der Synchronisation, die nicht vollumfänglich genutzt werden können. Auch tun sich gerade im Bereich der Maschinensteuerungen die Hersteller nach wie vor schwer, mit ihren Produktzyklen nachzukommen. Unter dem Strich eignet sich aus unserer Sicht der Einsatz von Windows 10 im Business Umfeld absolut.

Auf was gilt es aus Ihrer Sicht sowohl bei einem weltweiten Office 365 als auch Windows Rollout besonders zu achten? Wir haben darauf geachtet, im Rahmen dieses Projekts sowohl für die Vorbereitung als auch die Einführung genügend Zeit einzuplanen und alles geordnet abzuwickeln. Zudem hat sich der Schulungstag für die Mitarbeitenden - sowohl im Bereich Office 365 als auch den Windows 10 Modifikationen - sehr bewährt. Ein schöner Nebeneffekt war, dass wir auch die Office-Vorlagen allesamt neu gestalten und im Rahmen dieser Schulungen schulen und im Nachgang gleich gruppenweit ausrollen konnten.

Projekt-Steckbrief

Migrierte Accounts: ca. 400

Ausgerollte Geräte: ca. 200 (HP Elite x2 1012, DELL Latitude-Serien, DELL Precision T5610 und DELL OptiPlex 980 )

Betriebssysteme: Windows 7 Professional & Windows 7 Enterprise, Windows 10 Professional

Projektdauer Office 365: in Etappen pro Standort/Gesellschaft über ca. 9 Monate

Projektdauer Windows 10: 1.5 Monate

Bei RONDO dreht sich alles ums Ausrollen und Formen von Teig!

Seit über 65 Jahren entwickelt und produziert RONDO hochwertige Maschinen und Anlagen zur Produktion von Gebäcken aller Art. Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit liegen der RONDO als Schweizer Unternehmen besonders am Herzen. Das „Dough-how", die einzigartige Kombi-nation aus Wissen und Erfahrung in Sachen Teig, schätzen tausende Betriebe weltweit, von der Handwerksbäckerei bis zum industriellen Hersteller.

goToTop